Translate this side in:
 
English  Français  

CRASHART

Mittwoch, Juli 19, 2006

F-111 Crashes in Australia

F-111 im Flug
F-111 crashes in Australia
F-111 crashes in Australia

Hallo liebe Leser,
gestern hat mich die Meldung erreicht, das in Australien eine F-111 eine Bauchlandung hingelegt hat. Den Meldungen zufolge sind nach dem Start der Maschine einfach die Räder weggeflogen.
Seit diesem Moment wurde über alle F-111 der Australischen Luftwaffe ein Startverbot verhängt um der Ursache auf den Grund zu gehen. Zitat von Geoffrey Shepherd, Leiter der Australischen Luftflotte:"Das ist uns in 34 Jahren, seit denen die F-111 im Einsatz steht, noch nie passiert."
Die Maschine wurde von einem Piloten geflogen, welcher erst seit 2 Wochen Maschinen dieses Typs fliegen durfte.
Der Pilot kreiste einige Stunden über dem Flughafen, sodass er einen Großteil seines Treibstoffes verbrauchte. Von der Bodencrew wurden Stahlkabel auf der Landebahn verlegt(solche wie auf Flugzeugträgern), um den landenden Jet schnellstmöglich abzubremsen. Als die Treibstoffreserven so gut wie am Ende waren setzte er die Maschine ohne Fahrwerk auf die Landebahn. Pilot und Copilot sind unverletzt.


Die F-111 ist ein Flugzeug aus Amerikanischer Herstellung. Entwickelt wurde sie von General Dynamic in den frühen 1960er Jahren. Insgesamt wurden 1963 24 F-111 an die Australische Armee geliefert um deren damalige taktische Bomber zu ersetzen.

Die F-111 wurde in 8 verschiedenen Versionen gebaut, die:


  • F-111 A: Die erste Reihe, welche am 18. Juli 1967 an die 428., 429., und 430. Tactical Fighter Squadron der 474. Tactical Fighter Wing auf der Cannon Air Force Base in New Mexico in Betrieb genommen wurde. Um die F-111 im Kampf zu testen, wurden 6 Stück nach Vietnam geschickt. 3 Flugzeuge gingen verloren, allerdings nicht durch Feindeinwirkung sondern durch Technisches Versagen. Also damals schon etwas Unsicher der Flieger;).

  • F-111 B: Diese Version sollte die Navy-Version werden. Da General Dynamics keine Erfahrung im Umgang mit Trägergestützen Flugzeugen hatte ging sie eine Kooperation mit Grumman ein. Die F-111 war aber für den Einsatz auf einem Flugzeugträger stark übergewichtig, untermotorisiert und es mangelte ihr an Reichweite, sodas das Programm 1968 abgebrochen wurde.

  • F-111 C: Dies ist die Export-Version für Australien. Die F-111 Typ C ist ein Mittelding zwischen der A-und B-Version. Offiziel sollte das Flugzeug 1968 übergeben werden, verzögerte sich aber da bei dem Flugzeug strukturelle Integritätsprobleme festgestellt wurden, auf 1973.

  • F-111 D: Sie war eine neue, verbesserte F-111, mit neuer Avionik, stärkeren Triebwerken, einer neuen Lufteinlaß-Geometrie und einem Glascockpit. Da die neuen Systeme zu Anfang viele Probleme bereiteten, verzögerte sich die In-Dienststellung bis 1974.

  • F-111 E: Sie war eine vereinfachte F-111 D, welche gebaut wurde nachdem kein Ende der Kinderkrankheiten des D-Typs abzusehen war. Sie hatte dieselben Triebwerke und Lufteinlässe wie das D-Modell allerdings nicht die störungsanfällige Elektronik.
    Die F-111 E nahm auch an der Operation "Dessert-Storm" teil.

  • F-111 F: Sie war die letzte Produzierte Modell der F-111. Sie erhielt neue Triebwerke und eine nochmals verbesserte Avionik, welche um einiges Verlässlicher war, als die des D-Typs.
    Der interne Waffenschacht dieser Maschine wurde normallerweise mit einem AVQ-26 Pave Tack-System mit FLIR und Laser-Zielbezeichner ausgerüstet. Damit konnte die F-111 Lasergelenkte Präzisionswaffen einsetzen.
    Die F-111 F nahm and der Operation "Eldorado Canyon" gegen Lybien und an der Operation "Desert Storm" gegen den Irak teil.

  • FB-111: Sie war eine strategische Bomberversion der F-111. Von der
    F-111 A unterschied sie sich dadurch, das sie um 65 cm länger war und größere Flügel hatte (welche auch auf der F-111 B zum Einsatz kamen). Die Elektronik der
    FB-111 war auf dem neuesten Stand und die Traglast wurde gesteigert was eine Verstärkung des Unterbaus nötig werden ließ.
    Die Bewaffnung bestand aus der AGM-69A SRAM mit Nuklearsprengkopf, von denen 2 im inneren Waffenschacht und 2 and den inneren Flügelpylonen transportiert werden konnten. Desweiteren konnten auch konventionelle Bomben (24x340Kg) oder freifallende Nuklearwaffen verwendet werden.

  • EF-111 A Raven: Sie war das Modell für die Elektronische Kriegsführung.
    1974 erhielt Grumman den Auftrag den bestehenden F-111 Rumpf für die neue Aufgabe anzupassen. Die Elektronik des AN/ALQ-99E-Störsender-Subsystems wurde im Waffenschacht instaliert, die Sender fanden in einem 5cm langen Dorn unter dem Rumpf platz, und die Empfänger wurden in einem Behälter auf der Heckflosse montiert.
    Das Cockpit der Raven wurde komplett umgestaltet sodass nun alle Flug- und Navigationssysteme auf die Pilotenseite wanderten und der Co-Pilotensitz mit den Steuersystemen der neuen Geräte bestückt wurde.




Technische Daten


  • Typ: 2-sitziges Mehrzweck-Kampfflugzeug und schwerer Bomber

  • Triebwerk: 2 Pratt&Whitney TF30-P-100 mit je 111,5 kN Schub

  • Leistung: VMax: 2.655 km/h (Mach 2,5) in optimaler Höhe;
    Dienstgipfelhöhe: oberhalb 17.985 m;
    max. Reichweite mit Interntreibstoff: 4.707 km

  • Gewicht: Leermasse: 21.398 kg; max. Startmasse 45.359 kg

  • Abmessungen: Spannweite: von 9,74 bis 19,20 m; Länge 22,40 m

  • Bewaffnung: eine 20-mm-Kanone vom Typ M61A1 und bis zu 14.288 kg Waffenladung. eine 340-kg-Bombe B43 oder zwei B43 im internen Waffenschacht; drei Außenlastträger unter den Tragflächen pro Seite; Abschußvorrichtung für Nuklearwaffen.


Die Daten können von Typ zu Typ leicht varieren. Für genauere Daten clickt mal auf den Titel.




Oh mann, jetzt hab ich irgendwie viel mehr geschrieben als ich eigentlich wollte;)).
Na macht ja nix, ich hoffe ihr hattet alle viel Spaß bei dieser kleinen Technik-Stunde. Ein Video des Crashes folgt sobald ich eins gefunden habe.
So, einen schönen Abend noch und bis zum nächsten mal,

SmOkEr


--->EDIT: 03.08.2006<--- Hallo liebe Leser, ich habe nun noch ein Video gefunden, welches die Notlandung der F-111 genauer kommentiert.



Greetz
SmOkEr

5 Comments:

Blogger Ben said...

Nett, schick gemacht *g ;)
schaut interessant aus, werde mir näheres zu den Fligern morgen mal durchlesen :)

7/19/2006 06:34:00 nachm.  
Blogger SmOkEr said...

Freut mich wenn es dir gefällt Ben;) Ich bin immer bemüht interessanteSachen hier reinzubringen, für Vorschläge bin ich natürlich jederzeit offen.

Greetz
SmOkEr

7/20/2006 12:20:00 nachm.  
Anonymous nu pengyou said...

Ich muss zwar zugeben, dass ich mit den technischen daten nicht all zu viel anfangen kann, aber ich finds gut, dass du hintergrundinformationen bringst und nicht nur für die internet-schaulustigen schreibst, denen es nicht um fakten geht, sondern nur darum, dass leute drauf gegangen sind.

7/20/2006 04:43:00 nachm.  
Anonymous SmOkEr said...

Hallo nu pengyou,
danke für dein Lob. Solche Sätze sind immer sehr Aufmunternd und Animieren mich dazu weiterzumachen. Du hast recht, für Schaulustige schreibe ich nicht, die können die Bild lesen,).

Greetz
SmOkEr

7/20/2006 08:11:00 nachm.  
Blogger Udo said...

Hi!

Ich bin über blogger-portal.de auf deinen Blog gestoßen und finde ihn sehr gut! Weiter so!

7/27/2006 10:55:00 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home

-->BUTTON FARM<---->BITTE VOTET FÜR MEINEN BLOG<--


Tentakel-Joe.de Blog Topliste Blog dich bekannt durch die Szene Ultrarank - Linkliste German-Top.net - Die erste Pagerank Linkliste!
Finalrank.de - Your Pageranking and more! 25free.de - Ihr kostenloser Ranking-Push-Service - Backlinks for free... - Pagerank Anzeige ohne Toolbar